M & C
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

https://myblog.de/friendsinlove

Gratis bloggen bei
myblog.de





Da ist also ein anderer. Ich hab mich so gefreut gestern, als du mir das erz?hlt hast, ich bin beinashe geplatzt. Van Halen hat mir in den Ohren gedr?hnt und ich hab bis ?ber beide Ohren gegrinst und gelacht. Dann war's auf einmal vorbei. Er hat noch das Handy, die "letzte Verbindung...".


Schei?e. Mehr f?llt mir dazu nicht ein. Er hat gesagt, er will dich nie wieder sehen, damals. Damals hat mich das erschrocken, aber gestern hatte dieser Satz was Positives. Ich dachte, es w?rde alles einfacher machen. Pustekuchen.

Ich wei?, dass man dieses Gef?hl nicht einfach abstellen kann.
Warum redet ihr euch nicht aus? In Ruhe. Ohne mich, ohne irgendjemanden. Nur ihr. Du hast gesagt, er kann das.
Ihr k?nnt Freunde sein, das w?nsch ich mir sogar. Das dauert seine Zeit, auch klar. Aber mich macht das kaputt wie es jetzt ist. Und ich denke mal, das geht nicht nur mir so.
Dein Sohn will, dass ich ihn besuchen komme und mit ihm spiele, meine Mutter will dich zum Kaffee einladen, weil du so viel f?r mich getan hast. Ich will mit dir samstags ausgehen, feiern, Kinofilme gucken, verr?ckten, geil aussehenden Radiomoderatoren hinterherrennen, mich ?ber Gest?rte, Kranke und Bl?de oder auch Nette, Lustige und Quirlige
unterhalten, ?ber Musik diskutieren, Texte schreiben und lachen. Mit dem Wissen, dass du mir zuh?rst und f?r mich da bist. So wie jetzt, nur ohne die Angst und die Wut dar?ber, dass alles so einfach sein k?nnte, wenn es so und so w?re.

We're stigmatized...
C am 28.1.06 21:31


Ich kenne ihn und ich kenne ihn doch nicht

Es macht mich oft konfus:

Wenn ich nur die Stimme einer Person h?re oder die Person sehe und pl?tzlich mehr ?ber sie wei? als sie selbst ?ber sich.
Und ab diesem Zeitpunkt alles sp?re, was sie denkt, tut, sagt und f?hlt. Ab diesem Zeitpunkt eine sehr Tiefe Verbindung zu dieser Person habe, obwohl ich sie nicht kenne.

Und es tut mir weh, wenn sie leidet, ich bin w?tend auf sie, wenn sie etwas Schlechtes tut, ich wei?, was sie denkt-

und sitze mit gebunden H?nden da, kann nichts tun.

Das zerm?rbt mich unglaublich. So sehr, dass ich nachts rede, zu dieser Person. Obwohl sie nicht da ist, aber ich habe immer das Gef?hl, sie wei?, dass ich an sie denke und rede, als ob sie neben mir im Bett liegen w?rde.

Manchmal hab ich Angst deswegen, denke, ich bin krank, gest?rt. Trotzdem kann ich nicht damit aufh?ren, denn das ist mein Ventil.
Sogar Briefe schreibe ich an diese Person- doch ich schicke sie nie ab, sondern warte auf die n?chste Nacht oder den n?chsten Moment, in dem ich meine Ruhe habe.

Stelle mir vor, dass diese Person in meinen Armen liegt und Geborgenheit sucht, sich die Seele leer redet und wir immer f?reinander da sind und ?ber alles reden.

...
C am 16.10.05 00:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung